Schlagwort-Archive: Allgemein

Austrian Contingent meets Austrian President!

Für einige Teilnehmer des 24. WSJ wurde es am 10. Juli 2019 schon ernst. Sie traten die (mehr oder weniger) lange Reise nach Wien in die Hofburg an, um unseren Bundespräsidenten Alexander van der Bellen persönlich zu treffen.

Foto: Peter Lechner/HBF

Für mich begann der Tag schon recht früh, da die Anreise aus Vorarlberg etwas länger dauert. 😉Die Zugfahrt verlief trotz 90-minütiger Verspätung recht angenehm. In Wien angekommen realisierten die meisten von uns erst so richtig, dass wir wirklich gleich unseren Bundespräsidenten treffen würden. Um 15:30 Uhr war Treffpunkt für alle vor der Hofburg. Nachdem die obligatorischen „wir-sind-vor-der-Hofburg“-Fotos gemacht wurden, öffneten sich auch schon die Türen und wir wurden hereingebeten. Alle konnten ihre Jacken und Rucksäcke loswerden und warteten schließlich gespannt auf das Erscheinen von Herrn Van der Bellen. Man konnte die Spannung sprichwörtlich fast mit den Händen greifen. Als sich die Tür dann endlich öffnete, erreichte die Spannung ihren Höhepunkt. Jedoch war es lediglich die Pressesprecherin des Bundespräsidenten. Er ließ noch ein bisschen auf sich warten und während alle Anwesenden versuchten sich cool und nicht aufgeregt zu geben, wurde die Spannung wieder größer…

Foto: Peter Lechner/HBF

Und dann endlich: Um 16:10 Uhr öffnete sich die Tür erneut und heraustrat: unser Bundespräsident Alexander van der Bellen!

Nach einer kurzen Begrüßung war sofort das Eis gebrochen und es entwickelte sich ein tolles Gespräch. Er zeigte sich sehr interessiert was die Pfadfinderbewegung und vor allem das Jamboree angeht. Nachdem er durch unsere Kontingentsleiterin Susanne Affenzeller ein „Kontingentstüchle“ sowie ein Fotobuch und ein Notizbuch, in welchem jeder anwesende Teilnehmer eine Seite gestaltet hatte, überreicht bekam, war natürlich noch Zeit für das eine oder andere Foto. Einige ließen sich auch auf ihren Abzeichen oder ihrem Pfaditüchle eine Autogramm geben. Leider war die Zeit mit Herrn Van der Bellen viel zu schnell vorbei und er musste sich wieder seinen anderen Terminen widmen.

Foto: Peter Lechner/HBF

Dieses Treffen war ein ganz besonderes Erlebnis und eine große Ehre für uns. Es war der perfekte Startschuss für den baldigen Beginn des Jamborees und für mich persönlich ein Moment, in dem ich realisierte, dass das Jamboree schon in einer Woche startet und ich vielleicht mal mit dem Packen beginnen sollte… (falls es noch mehr wie mich gibt: ihr seid spät dran! 😉)

Das Treffen des Bundespräsidenten von Österreich war erst der Anfang einer langen Reihe von einmaligen Momenten, an die man sich immer gerne zurück erinnern wird. Ich freue mich auf den 17. Juli und auf das Abenteuer, das jetzt erst richtig startet.

Stay tuned!

Gut Pfad
Anna Moosmann, Contingent Ambassador

Beim Bundespräsidenten zu Gast

Rund 40 Pfadfinder und Pfadfinderinnen durften Bundespräsidenten Dr. Alexander Van der Bellen vergangenen Mittwoch einen Besuch abstatten.

Foto: PPÖ/Rudi Klaban

„Es ist großartig, wenn Kinder und Jugendliche aller Nationen und ethnischen Gruppen friedlich miteinander Zeit verbringen“, zeigt sich Bundespräsident Van der Bellen von dem größten PfadfinderInnen-Event der Welt, dem World Scout Jamboree begeistert. „Da beneide ich euch schon, dass ihr so viele Menschen anderer Kulturen und Sprachen trefft“, so das Staatsoberhaupt beim Empfang in der Hofburg.

Und das finden auch die über 200 Teilnehmer aus Österreich, die dem internationalen Treffen, das von 22. Juli bis 2. August in den USA stattfindet bereits entgegenfiebern. „Ich freue mich besonders darauf ein neues Land und viele andere Kulturen kennenzulernen“, erklärt Florian Nosek, Jamboreeteilnehmer der Gruppe 28 aus Wien. Möglichkeiten dafür wird es genügend geben, denn rund 44.000 Pfadfinder und Pfadfinderinnen aus über 160 Ländern nehmen alle vier Jahre an diesem Großlager teil.

Foto: PPÖ/Rudi Klaban

Neben interkulturellem Austausch, Spaß und Action steht vor allem das Naturerlebnis im Vordergrund. So werden die Themen Umwelt und Nachhaltigkeit beim diesjährigen Jamboree einen wesentlichen Platz einnehmen. „Es wird beispielsweise ein Nachhaltigkeits-Baumhaus geben, in dem man sich über neue Technologien, Ideen und Methoden informieren kann“, erklärt die österreichische Kontingentleiterin, Susanne Affenzeller. Das findet Van der Bellen nachahmenswert. „Besonders in Zeiten der Klimakrise ist es toll, dass junge Menschen sich diesen Themen annehmen. Sie sind die Zukunft und sollten diese auch aktiv mitgestalten.“

Interessiert und locker

Neben dem Jamboree waren natürlich auch Themen wie das Ehrenamt und die persönliche Motivation, sich bei den PPÖ zu engagieren Gesprächsstoff. „Der Bundespräsident war sehr interessiert und wollte viel über die Pfadfinderei und den Alltag der Pfadfinder und Pfadfinderinnen wissen“, freut sich Noah Frank, Mitglied der Seepfadfindergruppe Neusiedl.

„Es ist großartig wie viele junge Menschen ihre Freizeit in den Dienst der guten Sache stellen“, zeigte sich Van der Bellen von dem Engagement und Ehrgeiz der Pfadfinder und Pfadfinderinnen beeindruckt. Im persönlichen Gespräch konnten die anwesenden Jugendlichen sich mit dem Staatsoberhaupt sowohl über den Pfadi-Alltag, aber auch über aktuelle politische Themen austauschen.

Als Gastgeschenk hat die PPÖ-Delegation neben einem Fotobuch und einem persönlich gestalteten Notizbuch auch ein Jamboree Halstuch mitgebracht. „Eine tolle Überraschung“, freute sich Dr. Van der Bellen über die Aufmerksamkeit. Einen Anlass um es auszuführen würde es bereits im Sommer 2020 geben. Da findet nämlich das FLOW – Vienna International Jamborette auf der Wiener Donauinsel statt, zu welchem er eingeladen wurde.

Foto: PPÖ/Rudi Klaban

Foto: PPÖ/Rudi Klaban

Sehr freundlich, interessiert und lustig – so haben die Kinder und Jugendlichen den Bundespräsidenten wahrgenommen. „Die Stimmung war sehr locker und entspannt“, sind sich die beiden Global Ambassadors, Anna Moosmann und Franziska Schweitzer einig. „Wir waren positiv überrascht und sind sehr beeindruckt.“

Dem kann die österreichische Kontingentleiterin des Jamboree, Susanne Affenzeller nur beipflichten und bedankte sich bei Van der Bellen für den tollen Empfang. „Wir haben uns sehr gefreut, den Bundespräsidenten persönlich kennenzulernen und sind sehr froh über diese tolle Erfahrung.“ (sm)

Jambo-hä?

Das erste offizielle Bulletin wurde vor einigen Wochen veröffentlicht und enthält viele Infos, Neuigkeiten und auch Begriffe, die man anfangs wohl gar nicht zuordnen kann. Deswegen folgt hier ein kleines Jamboree-ABC mit den wichtigsten Rollen und Begriffen rund ums Jamboree.

Fehlt euch etwas, dann schreibt uns doch! Wir freuen uns auf eure Nachrichten. 🙂

A Ausrüstung – von Abzeichen, Halstüchern, T-Shirts, Jogginghosen… Moment, vielleicht doch keine Jogginghosen – wir sind noch am brainstormen. Die gesamte Kontingentsausrüstung ist gebranded mit dem Kontingentslogo und gehört euch! Man soll ja von weitem schon erkennen, dass es sich um das österreichische Kontingent handelt!
B Bulletin – siehe New World News. Die neuesten Infos – zwar nicht kurz, aber prägnant! Ein Blick lohnt sich immer! Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.
C CMT – Contingent Management Team: ein Team bestehend aus vielen Leuten, die alles vor/am/nach dem Jamboree organisieren und regeln. Hierzu gehören ganz viele Tätigkeitsbereiche: Transport, Logistik, Finanzen, Unterstützung für PatrullenbetreuerInnen und ISTs, Sponsoring, wer fürs Seelenwohl, Events & Medienpräsentation. Und natürlich unsere Heads of Contingent, die alles mit links schupfen und uns voll und ganz in allem vertrauenJ.
D Department – Das Jamboree wird in verschiedene Departments aufgeteilt – jedes für etwas anderes zuständig (von Media/Lagerzeitung, zu Security, Camp-Guides, Verpflegung,…) – vor allem wichtig für ISTs, da das euer „Arbeitsplatz“ sein wird.

Day Visitors – Lauter neugierige Menschen, die das Phänomen Jamboree für einen Tag erleben wollen. Manchmal sind da auch Special Visitors dabei – haltet ja Ausschau nach einem Star!

E Einschränkungen: Alkohol und Nikotin 

Jamboree = alkoholfreies Gelände – man kann auch ohne Alkohol Spaß haben J!

Offizielles bezüglich Nikotin steht hier ASAP – wahrscheinlich nur in gekennzeichneten Bereichen

F Friendship Award – für Jung und Alt eine tolle Möglichkeit während des Lagers so viele Freundschaften wie nur möglich zu schließen! Wenn die Freundschaft nicht hält, dann bleibt zumindest das Abzeichen!
G Geld –   Eventuell wird es die Möglichkeit geben, Geld am Lagerplatz abzuheben. Ob Abheben oder Umtauschen billiger ist, checkt ihr am besten bei eurem Bankinstitut.
H Honorary President – das Staatsoberhaupt/ Repräsentant, der das Jamboree besuchen kommt – mal schauen, wer uns besuchen kommt 😉

Host Countries – 2019 sind das gleich 3 Staaten: USA, Mexico und Kanada sind die Gastgeber des Jamborees und arbeiten gemeinsam an diesem großen Projekt!

I IST – alle geboren vor dem 7.7.1998, die sich der Aufgabe Jamboree von einer anderen Seite stellen wollen: in verschiedenen Departments arbeitet ihr als IST zusammen um das Jamboree erst entstehen zu lassen – Ohne euch gibt es kein Jamboree! Einzige Voraussetzung: Sprachkenntnisse in Englisch und/oder Französisch wären sehr ratsam! J
J Jamboree – DAS internationale Pfadfindergroßevent. Alle 4 Jahre. Seit 1920. Über Zig-Tausende Teilnehmer aus aller Welt. Unfassbar? Dann nimm teil!
K Kontingent – umschließt die Teilnehmer, Patrullenbetreuer, ISTs und das CMT
L Lagerfeuer – leider ist offenes Feuer am Jamboree wegen der Brandgefahr verboten – Teelichter, Taschenlampen und Seidenpapier-Lagerfeuer sind aber gerne gesehen!
M Motto – Jedes Jamboree steht unter einem besonderen Thema. 2019 erleben wir Nachhaltigkeit, Verantwortung, Abenteuer, Diversität unter dem Motto „Unlock a new World!“
N New World News – Der Newsletter direkt aus der Hand des Jamboree-DreamTeams: viele viele Informationen, schöne Bilder, sehr farbenfroh – geeignet für Laptops mit guter Auflösung!
O Outdoor Activities – sind die meisten Aktivitäten, die fern des Lagerplatzes stattfinden (off-site). Das Team des WSJ2019 bietet eine besondere Vielfalt an Outdoor-Aktivitäten an: von Rafting, Klettern, Zip-lines, Wandern, und und und… wir sind schon mehr als gespannt auf das Programmangebot!
P Participants/Teilnehmer – alle geboren zwischen 22.7.2001-21.7.2005, die sich auf das Abenteuer Jamboree einlassen wollen! Jeder/m Pfadfinder/in ist es einmal im Leben möglich, als Teilnehmer/in dieses Großevent zu erleben. Hast du die Möglichkeit, dann tu es!
Q Wir könnten jetzt viele qualifizierte quirlige Quallen quietschvergnügt qualvoll quadrieren. Das interessiert aber niemanden. Deswegen folgt der quote of the situation: “The spirit is there in every boy; it has to be discovered and brought to light.”   (-B.P.) (Anmerkung: gilt natürlich auch für jedes Mädl J)
R Rundreise – Für alle, die noch mehr Action erleben wollen, wird es wahrscheinlich die Möglichkeit geben, an einer Rundreise teilzunehmen. Wir sind noch am Planen – so stay tuned!
S Safe from Harm – Ein lustiger kleiner Test für IST und Patrullenbetreuer, um sicher zu stellen, dass ihr entsprechend mit TeilnehmerInnen und kniffligen pädagogischen Situationen umgehen könnt! Er enthält Fallbeispiele und testet euer Wissen über die Regeln des Jamborees. Durchfallen gibt es nicht und am Ende schließt ihr mit einem Zertifikat ab J.
T Tauschen/Swapping – Ist wohl die meist angesagte Sportart am Jamboree – egal ob Abzeichen, Halstücher, Rucksäcke, Uniformen, Unterhosen? Alles findet Anklang und ist gern gesehen!
U Unit – Ein Trupp bestehend aus vielen Participants und Unit Leaders

Unit Leader/Patrullenbetreuer – Die Chance für euch, mit einem Haufen Jugendlichen das Jamboree zu erkunden! Für alle im IST-Alter, die als „Job“ eine Patrulle betreuen wollen! Altersgrenze folgt ASAP!

V Vorbereitungstreffen – werden im Vorfeld abgehalten. Die Trupps (mit ihren Betreuern), wie auch Patrullenbetreuer und ISTs treffen sich zum gegenseitigen Beschnuppern und Anfreunden. Wo wann wie was wo wird natürlich rechtzeitig bekannt gegeben! (Achja, das CMT hat auch das ein oder andere lauschige Treffen! J)
W WiFi – bei so einem Großevent wohl nicht immer ganz zugänglich und stabil – aber es wird sicherlich eine Möglichkeit geben. Btw, folgt ihr uns schon auf Facebook, Twitter und Insta?

World Scout Centre – der Treffpunkt schlechthin: alle teilnehmende Kontingente sind in einem großen Zeltdorf vertreten und bieten Infos zu internationalen Lagern, ihren nationalen Organisationen oder lokalen Süßigkeiten :D.

X Xylophone und andere Gitarren dürft ihr mitnehmen!
Y Youth Correspondants – ein paar (freiwillige) TeilnehmerInnen werden mehr Einblick in die Medienarbeit am Jamboree bekommen – Artikel schreiben, Fotos machen, bloggen – all dies, um die Daheimgebliebenen eifersüchtig zu machen 😉
Z Zeltplatz- Der Lagerplatz ist in verschiedene Bereiche geteilt: Subcamps (Unterlager), Programmflächen: On & off-site Module, das Welcome Centre (Registration), das World Scout Centre,…. und genügend Möglichkeiten zum Shoppen wird es auch geben!